Hauswirtschaft | Berufsvorstellung Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin
424
single,single-post,postid-424,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Berufsvorstellung Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin

Ein wichtiger Bestandteil unserer Kampagne für die Hauswirtschaft ist die Berufsvorstellung an Integrierten Sekundarschulen in Berlin.

Um zu den Schülerinnen und Schülern eine Brücke zu schlagen, werden für diese Berufsvorstellungen unsere Azubi-Botschafterinnen eingesetzt.  So wird Berufsorientierung mit Leben gefüllt. Organisiert wurde die Berufsvorstellung von den Vertreterinnen der BVBO von Zukunftsbau.

Azubi-Botschafterin Tabea stellt am Donnerstag, den 16.6.2016 in der Schule am Schillerpark gemeinsam mit Susanne Hornauer den Beruf Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin einer Gruppe von 18 Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrerinnen vor. Die meisten Jugendlichen haben noch wenig Vorstellungen über ihre berufliche Zukunft.  Wenige haben bereits konkrete Pläne, während die Mehrheit noch sehr unentschlossen wirkt. Vom Beruf Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin haben sie noch nichts gehört.

IMG_0519_IWN_web

Je mehr Tabea erzählt, was sie so alles in der Ausbildung lernt und worum es in der Hauswirtschaft geht, um so offener werden die Gesichter der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer. Ein sozialer Beruf, bei dem es darum geht, Menschen in ihrem alltäglichen Leben zu unterstützen, das ist für viele interessant. Die Möglichkeit, in einem Hotel zu arbeiten, auch spannend. Außerdem haben viele Jugendliche auch Freude am Kochen. Schließlich sind sie ja aus der Schülerfirma, die die Angebote der Cafeteria erstellt.

IMG_0517_IWN_web

Die Jugendlichen sind erstaunlich aufmerksam und konzentriert. Um typische hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Planen und Organisieren erlebbar zu machen,  gibt es eine Gruppenaufgabe. Für ein konkretes Angebot in ihrer Cafeteria sollen sie einen Plan erstellen: welche Arbeitsschritte sind notwendig, welche Arbeitsmittel werden benötigt und wer aus der Kleingruppe übernimmt welche Aufgaben. Das Ergebnis wird vor der ganzen Gruppe präsentiert.

Die unterschiedlichen Ideen werden noch kurz besprochen, bevor eine kleine abschließende Fragerunde stattfindet. Tabea geht auf alle Fragen kompetent und gut verständlich ein. Unsere Azubi-Botschafterin hat ihre Aufgabe sehr gut und souverän gemeistert.

No Comments

Post A Comment

*