Hauswirtschaft | Integration trifft Wirtschaft
Das Kulturbunte Matching bringt Jugendliche unterschiedlicher Herkunft mit Betrieben zusammen, um Praktika und Ausbildungsverhältnisse anzubahnen.
Hauswirtschaft Berufsorientierung Berlin Integration Matching Wirtschaft
598
single,single-post,postid-598,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
Setcards Hauswirtschaft

Erfolgreiche Premiere des Kulturbunten Matchings

Am 19. November war es endlich so weit: In der IHK Berlin fand die Premiere des Kulturbunten Matchings – Integration trifft Wirtschaft statt.


Berliner Unternehmen trafen auf 31 Jugendliche aus den Willkommensklassen sowie aus den berufsorientierenden Klassen der Oberstufenzentren.

Im Rahmen des Modellprojektes „Hauswirtschaft … immer wieder neu!“ wurde gemeinsam ein festlicher Abend vorbereitet und erlebt. Ziel der Veranstaltung war es, Jugendliche und Betriebe in einer anderen, einer neuen Art zusammenzubringen, um Praktika sowie Ausbildungsverhältnisse anzubahnen.

Die Oberstufenzentren unterstützten das Kulturbunte Matching

Die Schülerinnen und Schüler kamen aus Oberstufenzentren, die einen besonderen Bezug zu dem Berufsfeld Hauswirtschaft und Gastronomie haben. So konnten wir Schülerinnen und Schüler der Emil-Fischer-Schule, der Brillat-Savarin-Schule, der August-Sander-Schule und der Konrad-Zuse-Schule für das Kulturbunte Matching gewinnen. Alle Schulleiter*innen unterstützten die Projektvorstellung im Unterricht und die Durchführung der Workshops aktiv.

In den Workshops wurden die Schülerinnen und Schüler auf das Kulturbunte Matching vorbereitet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten ein professionelles Styling und Fotoshooting. Daraus wurden Setcards erstellt, eine tolle Idee von „Hauswirtschaft … immer wieder neu!“, um den Schülerinnen und Schülern etwas konkretes in die Hand zu geben, das sie für die Kontaktaufnahme oder eine Kurzbewerbung nutzen können. In einem kleinen Kommunikationstraining wurde auch die Selbstvorstellung geübt. So gerüstet, konnten die Jugendlichen das Kulturbunte Matching beginnen.

Merken

No Comments

Post A Comment

*