Hauswirtschaft | INFOS FÜR HAUSWIRTSCHAFTSHELFER_INNEN
128
page,page-id-128,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

INFOS FÜR HAUSWIRTSCHAFTSHELFER_INNEN

Jugendliche, die mit einer Vollausbildung nicht zurechtkommen – zum Beispiel junge Menschen mit Lernbeeinträchtigung und anderen Einschränkungen – , haben im Berufsfeld Hauswirtschaft trotzdem eine realistische Chance: Eine theoriereduzierte Ausbildung zum Hauswirtschaftshelfer/zur Hauswirtschaftshelferin bietet ihnen gute Voraussetzungen, einen Arbeitsplatz zu finden und den eigenen Lebensunterhalt zu sichern. Die Durchlässigkeit unseres Berufsbildungssystems bietet auch diesen Fachkräften Aufstiegschancen.

INFOS

Auszubildende, die aufgrund einer Beeinträchtigung mit einer Vollausbildung in der Hauswirtschaft überfordert wären, können in Anlehnung an die Ausbildungsverordnung eine theoriereduzierte Ausbildung zum Hauswirtschaftshelfer/zur Hauswirtschaftshelferin absolvieren. Sie können in hauswirtschaftlichen Teilbereichen eingesetzt werden. Dort können sie Routineaufgaben selbstständig ausführen.

Hauswirtschaftshelfer/Hauswirtschaftshelferin ist ein Beruf nach § 66 des Berufsbildungsgesetzes. Das bedeutet, dieser Beruf orientiert sich an der Ausbildungsverordnung zum Hauswirtschafter/ zur Hauswirtschafterin, ist aber in seinem Theorieanteil reduziert. Hauswirtschaftshelfer_innen arbeiten unter Anleitung und können nur in begrenztem Umfang eigenständig in ihrem Arbeitsbereich planen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet überwiegend in außerbetrieblichen Maßnahmen statt. Die Zwischenprüfung bei der IHK findet vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Nach der Zwischenprüfung haben die Auszubildenden die Wahl, ob sie im Schwerpunkt in der Küche, in der Reinigung, in der Textilpflege oder in der Betreuung eingesetzt werden. Die Abschlussprüfung findet am Ende des dritten Ausbildungsjahres ebenfalls bei der IHK statt.

Hauswirtschaftshelfer_innen haben die Möglichkeit, bei guten Leistungen die Ausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin anzuschließen.

Nicht alle Arbeitsplätze in Ihrem Betrieb brauchen eine voll ausgebildete Fachkraft. Auch einfache Tätigkeiten sind sinnvoll und wichtig. Geben Sie Jugendlichen mit Beeinträchtigungen, die für eine Ausbildung zum Hauswirtschaftshelfer/ zur Hauswirtschaftshelferin geeignet sind, eine Chance.

 

Mit unserer Unterstützung sorgen Sie dafür, dass interessierte Jugendliche Hauswirtschaft auch als Möglichkeit für Jugendliche mit einer Lernbehinderung erleben